Zulassungsbedingungen zur eidgenössischen Berufsprüfung

Zur eidg. Berufsprüfung in Sozialbegleitung wird zugelassen, wer einen Abschluss auf Sekundarstufe II besitzt und nach dem Abschluss Berufserfahrung von mindestens 3 Jahren zu 50% in der Betreuung und Begleitung im Sozialbereich nachweisen kann (bei reduziertem Pensum entsprechende Verlängerung der Berufstätigkeit)

oder

das eidgenössische Fähigkeitszeugnis als Fachfrau/Fachmann Betreuung, Fachmann/Fachfrau Gesundheit oder einen mindestens gleichwertigen Ausweis im Sozial- oder Gesundheitsbereich besitzt und nach dem Erwerb des Ausweises Berufserfahrung von mindestens 2 Jahren zu 50% in der Betreuung und Begleitung im Sozialbereich nachweisen kann (bei reduziertem Pensum entsprechende Verlängerung der Berufstätigkeit).

Die erforderliche Berufspraxis, die maximal zu 25% in der dokumentierten Freiwilligenarbeit erbracht werden darf, muss innert 5 Jahren vor der Prüfungsanmeldung geleistet worden sein.

Die detaillierte Prüfungsordnung finden Sie hier: www.sozialbegleitung-berufspruefung.ch/de/pruefungsordnung.

Eine Zulassung im Gleichwertigkeitsverfahren ist möglich. Der Entscheid obliegt der Prüfungkommission (www.sozialbegleitung-berufspruefung.ch/de/zulassung/gleichwertigkeit).